Ahlhorner Fischteiche

Noch einmal die Ahlhorner Fischteiche. An vielen Stellen ziehen sich Gräben durch das Gelände. Das Gebiet wird relativ stark von Spaziergängern, Joggern und Radfahrern genutzt. Jedoch kann man zur passenden Uhrzeit, zum Beispiel morgens früh, viel Wild sehen. Dazu ist es aber nötig, alleine durch den Wald zu gehen. Sobald mehrere Menschen zusammen gehen, wird erzählt und der Fokus liegt auf der Gruppe. Geht man alleine, kann man mit allen Sinnen auf den Wald achten und das Tempo immer den Gegebenheiten anpassen. Vor allem Damwild habe ich gesehen und einen großen Vogel – ich kann die Greifvögel nicht identifizieren, wunderte mich aber, dass ein Vogel mit so einer imposanten Breite der Schwingen extrem niedrig durch die Strauchschicht flog. Der Vogel kreuzte den Weg in einer Höhe von 1 bis 2 Metern.

Über Pekü

Kleine Biotoperkundung meines Umfeldes
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.